2001 traten die IT-Beratung CSC Ploenzke (heute DXC Technology) und die DePfa Bank (heute Aareal Bank) mit einer einfachen Idee an: die gemeinsam entwickelte Hypothekenbankenlösung MBS anderen Instituten als Standardsoftware zugänglich zu machen, um so gemeinsam Synergien und Teilungseffekte zu nutzen. Dies ist der Beginn einer Erfolgsgeschichte für mittlerweile über 50 iBS-Kunden.

Eine Zeitreise: Vom Ein-Produkt-Haus ...

Es ist Dienstag, der 02. Januar, an dem die Innovative Banking Solutions AG mit der Eintragung ins Handelsregister als Softwarehersteller in die Banking-Welt eintritt. Die Geschäftsräume in der Wiesbadener Friedrichstraße wurden von den sechs Mitarbeitern bereits bezogen. Die ersten Lizenzverträge sind gezeichnet. Das Team kennt sich gut, hat doch jeder einzelne in den letzten Monaten intensiv an der Konzeption und Entwicklung der Hypothekenbankenlösung mitgearbeitet.

Das Softwareportfolio umfasst zwei Produkte, die auf dem noch jungen SAP for Banking aufsetzen:

  • Die umfangreiche Hypothekenbankenlösung iBS Mortgage Banking Solution (iBS-MBS) und
  • für das Meldewesen eine "Schnittstelle auf Einzelvertragsebene von SAP/R3-Modulen zu der Überwachungs- und Reporting Software SAMBA."

Der Vorläufer des iBS Standard Reporting Tools (iBS-SRT) deckt vollautomatisiert die gesetzlichen Anforderungen für KWG- und statistische Meldungen mit täglichen Überwachungen ab.

Zu unseren Kunden der ersten Stunde zählen neben der DePfa sieben Banken, darunter die noch heute aktiven Institute Münchener Hypothekenbank, Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz sowie die Investitionsbank des Landes Brandenburg.

... hin zum Spezialisten für SAP Banking Add-ons ...

Neben der Vermarktung und Wartung der bestehenden Software bietet die iBS auch Zusatzentwicklungen für SAP Banking. Das große Plus: die iBS kann nicht nur Software, sondern auch Bank.

Innovation für SAP Banking gemeinsam mit Kunden ...

Themenschwerpunkte sind Darlehensbearbeitung und -kalkulation sowie Aggregation und Aufbereitung von Bestands- und Bewegungsdaten. Zusammen mit ausgewählten Pilotkunden realisiert die iBS über die Jahre weitere bankfachliche Anwendungen wie

  • die Schadensberechnung iBS-ACF (Pilotkunden: MBS Kunden),
  • iBS-FCM zur Darlehenskalkulation (Pilotkunde: Münchener Hypothekenbank) oder
  • die Verlustdatenbank iBS-LDB (nochmals DZ Bank).

Im engen Zusammenspiel mit der Fach- und der IT-Seite der Kunden entstehen so Produkte, die Marktstandards setzen.

Neben Fachanwendungen wird ein weiteres Feld immer bedeutender: die Verbindung von SAP-Transaktionen zu durchgehenden Geschäftsprozessen und deren Automatisierung. Der Automatic Loan Processor ermöglicht iBS-Kunden ab 2004 eine hocheffiziente, industrielle Darlehensverarbeitung und legt den Grundstein für die erste SAP-basierte Kreditfabrik. Für ihre Implementierung wird die Münchener Hypothekenbank mit dem Best Process Award 2010 ausgezeichnet.

... und als strategischer Partner der SAP 

Die bankfachliche und technische Expertise der iBS bleibt auch in Walldorf nicht unbemerkt. So entsteht bereits früh eine enge Kooperation mit der SAP.

  • Seit 2002 konzipiert, entwickelt und wartet die iBS die Wertberichtigungs-komponente RBD der Branchenlösung SAP for Banking.
  • 2006 folgt der "RR-Analyzer" als weltweit erste Partnerlösung für den SAP Bank Analyzer.

Durch die enge Zusammenarbeit und Entwicklung im SAP Namensraum ist die iBS direkt in die Support- und QM-Prozesse sowie in die Release-Planung der SAP eingebunden. So erhält sie frühzeitig Zugang zu neuen Technologien. Ein wertvoller Vorteil, den die iBS für ihre Kunden und Produkte aktiv zu nutzen weiß.

... und führenden Anbieter SAP-basierter Banking-Lösungen

Lösungen für komplexe bankfachliche Herausforderungen gemeinsam mit Pilotkunden zu erarbeiten und diese dem Markt als Standardsoftware zugänglich zu machen, erweist sich als nachhaltig erfolgreich - auch während der Finanzkrise. Am Ende des Jahrzehnts verzeichnet die iBS erstmals über 50 Mitarbeiter. Unterstützt werden sie von einem 2007 etablierten Extended Development Center in Košice. Gemeinsam betreuen sie mehr als 50 Kunden im In- und Ausland.

2011 übernimmt mit der SKS Group eine auf Finanzinstitute spezialisierte Beratung die iBS-Anteile der Aareal Bank (vormals DePfa Bank). Dadurch gewinnt die iBS weitere fachliche Tiefe sowie einen breiteren Zugang zu Fachabteilungen der Banken. Mit dieser zusätzlichen Expertise im Rücken und zwölf Jahren Kernbank-Erfahrung konzipiert und realisiert die iBS ihre zweite SAP-basierte Lösung für Spezialbanken: die Förderinstitutssoftware iBS-FIS.

Moderne Banking Suites für Förderbanken, Bausparkassen und Immobilienfinanzierung

iBS-FIS baut auf SAP for Banking auf und ergänzt den SAP Standard um Fachfunktionen für das spezifische Geschäft von Förderbanken. Eine flexibel konfigurierbare Prozesssteuerung deckt den gesamten Lebenszyklus einer Fördermaßnahme ab. 2015 geht die Software bei der LfA Förderbank Bayern in Produktion.

Nahezu parallel startet die iBS die Entwicklung von iBS-FAIR, der ersten SAP-basierten Reporting-Lösung für FATCA & CRS, sowie einer weiteren Banking Suite: die Bausparlösung iBS-BASS. Erste Kunden und Entwicklungspartner sind die drei großen deutschen privaten Bausparkassen. Die Software setzt auf der gleichen modularen Architektur wie iBS-FIS auf und wird in zwei Teilen realisiert.

  • iBS-BASS Sparen bildet die Antrags- und Sparphase eines Bausparvertrags sowie die Zuteilung ab.
  • iBS-BASS Kredit ermöglicht die Erst- und Bestandsbearbeitung kollektiver und außerkollektiver Darlehen.

Die besondere Stärke der Lösung liegt in der klaren Ausrichtung auf Straight Through Processing. Basis hierfür bildet die ab 2017 neu entwickelte Prozesslösung iBS-WAVE.

Der Kredit-Teil von iBS-BASS ist dabei so konzipiert, dass es auch in Nicht-Bausparkassen zur automatisierten Bearbeitung von Immobilienfinanzierung eingesetzt werden kann.

Bei dem Pilotkunden Bausparkasse Schwäbisch Hall ist iBS-BASS Kredit seit 2019 produktiv im Einsatz. Zwei weitere Institute - eine Bausparkasse und eine Versicherung - unterstützt die iBS aktuell bei der Implementierung. Und auch iBS-BASS Sparen steht kurz vor der Produktivnahme. Zusammen mit verschiedenen Projekten im Meldewesen, im Risk Management und in der Finanzierungsbearbeitung ist die iBS in ihrem Jubiläumsjahr gut aufgestellt.

iBS 2041 – gemeinsam weitere Innovationen schaffen

Die über 150 Experten der iBS in Wiesbaden und den Entwicklungs-Centern in Košice und Sevilla freuen sich darauf, den erfolgreichen Weg der letzten 20 Jahre fortzusetzen. Dazu gehört insbesondere Innovation, aber auch die gemeinsame Entwicklung mit Pilotkunden. Daher hat die iBS in ihrem Jubiläumsjahr das iBS Pilotkunden-Programm 2021 aufgelegt.

Unter dem Motto "20 Jahre - 20 Minuten - 20 PT" haben iBS- Kunden und Interessenten die Möglichkeit, ihre Verbesserungsideen für SAP Banking direkt mit iBS- Experten zu erörtern. In 20 Minuten finden wir gemeinsam heraus, ob die iBS der für Sie richtige Partner ist, um diese für Sie umzusetzen. Dabei gilt: ob kleines funktionales Add-on oder komplexer Geschäftsprozess - die iBS unterstützt Sie bei produktfähigen Ideen direkt mit bis zu 20 Personentagen für Konzeption und Umsetzung. Seien Sie dabei!

Diese Webseite nutzt Cookies, um Funktionalitäten zu ermöglichen und zur Analyse, um dadurch die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese Cookies zulassen möchten.