IFRS 9 stellt eine grundlegende Überarbeitung der Rechnungslegung für Finanzinstitute dar. Insbesondere im Bereich Impairment bringt der designierte Nachfolger des IAS 39 umfangreiche Änderungen - sowohl für die Einzelrisikovorsorge, als auch bei der pauschalierten Risikovorsorge. Hierdurch werden umfassende Anpassungen bei bestehenden Impairment-Prozessen und Systemen notwendig. Mit SAP RBD und dem neuen AddOn SAP RBD-ipx („impairment processing extension“) stellen SAP und iBS ihren Kunden eine umfassende Lösung für die Risikovorsorge nach IFRS 9 zur Verfügung.

Effiziente, IFRS 9-konforme Risikovorsorge mit SAP RBD + ipx

Mit Blick auf die kommenden Anforderungen an die Einzelrisikovorsorge wurde in SAP RBD bereits Ende 2013 ein Expected Cashflow-Verfahren (ECF) mit Dual-GAAP-Berechnung realisiert, welches auch IFRS 9 unterstützt. Das neue ECF-Verfahren wurde in den vergangenen Monaten von über 50 Instituten implementiert und im Kontext von IAS 39 produktiv genommen. Die ECF-Erweiterung ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit von SAP, iBS und RBD-Kunden im Rahmen des Arbeitskreises SAP RBD & IFRS 9 / Impairment. Mit der geplanten RBD-Zusatzkomponente „impairment processing extension“ (SAP RBD-ipx) widmen sich SAP und iBS nun der pauschalierten Risikovorsorge nach IFRS 9.

Ziel der in Q3/2015 startenden Entwicklung von SAP RBD-ipx ist es, RBD-Kunden im Kontext von IFRS 9 eine hocheffiziente, vollautomatisierte Impairment-Bearbeitung für alle Geschäfte zu ermöglichen. Der geplante Funktionsumfang umfasst

  • die maschinelle, regelbasierte Zuordnung der Einzelgeschäfte in die Impairment-Stufen (Stage 1 bis 3),
  • die stufenindividuelle Ermittlung der Risikovorsorge nach den Vorgaben des IFRS 9 sowie
  • den automatisierten Transfer von Einzelgeschäften zwischen den Impairment-Stufen bei Eintreten entsprechender Ereignisse.

Abstimmung der ipx-Roadmap im AK SAP RBD & IFRS 9 / Impairment

Im Rahmen des Arbeitskreises SAP RBD & IFRS 9 / Impairment stellen SAP und iBS am Freitag, den 24. Juli 2015 den geplanten Funktionsumfang und Realisierungsweg vor. Schwerpunkt des als Webinar stattfindenden Termins ist die Abstimmung des funktionalen Leistungsumfangs sowie des Zeitplans mit den RBD-Kunden. Die Mitglieder des Arbeitskreises haben bereits eine entsprechende Einladung per E-Mail erhalten.

Interessenten, die nicht Mitglied im Arbeitskreis sind, informieren wir gerne persönlich über die Umsetzung von IFRS 9 / Impairment mit SAP RBD.

Ihr Ansprechpartner

Sie haben Fragen zur Umsetzung von IFRS 9 / Impairment und dem Arbeitskreis SAP RBD & IFRS 9 / Impairment? Ich bin gerne für Sie da.

Christian Häntsch
Christian Häntsch
Delivery Manager
+49.611.34 10.130XING

Autor: Dietmar Dhar Roy, Solution Manager Risk Management

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.