Am 1. März 2011 hat Bankenaufsicht (BaFin und Deutsche Bundesbank) das Konzept zur „Modernisierung des bankaufsichtlichen Meldewesens“ den Kreditinstituten zur Diskussion gestellt. Ziel des Konzepts ist eine Verbesserung der Informationsbasis zur Stärkung der Bankenaufsicht.

Neben der Einführung eines Berichtswesen zur Risikotragfähigkeit (Modul D) stehen dabei vor allem die Einholung unterjähriger Finanzdaten (Modul A) und eine deutliche Ausweiterung des Millionenkreditmeldewesens (Modul B – Absenkung der Millionenkreditgrenze von 1,5 Mio. € auf 500 Tsd.€) auf der aufsichtlichen Agenda. Hierbei ist von der Aufsicht geplant, auch Kreditinstitute, die bislang weder einen Monatsausweis nach §25KWG erstellen noch Meldungen zur monatlichen Bilanzstatistik nach §18 BbankG abgeben müssen, im Rahmen des vierteljährigem Basismeldewesen zur Abgabe von unterjähriger Finanzdaten zu regulieren.

Gegenstand sind u.a. die Aufspaltung des Zinsergebnisses in Konditions- und Strukturbeitrag, die Darstellung laufender Erträge aus Spezialfonds oder Angaben zu stillen Reserven sowie stillen Lasten, Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch sowie die sog. Leverage Ratio.

Im Bereich der Erweiterung des Millionenkreditmeldewesen sind eine Vereinheitlichung des Kreditbegriffs einschließlich des Begriffs der Kreditnehmereinheiten und wie oben schon angemerkt, eine schrittweise Absenkung der Meldeschwelle für Millionenkredite auf 500 Tsd. €. Zusätzlich soll die Millionenkreditmeldung ausschließlich vollelektronische Meldung von den Kreditinstituten eingereicht werden, Desweiteen ist die Herabsetzung des Meldeturnus auf monatliche Meldungen aktuell vorgesehen.

Ende Oktober wird voraussichtlich von der BaFin und der Bundesbank eine überarbeitete Version des Konzeptes veröffentlicht, in der die Stellungnahmen der Kreditwirtschaft eingeflossen sind. So ist zu erwarten, dass der erste Meldestichtag auf März oder Juni 2012 verschoben wird und die Aufgliederung des Moduls A wahrscheinlich auf die beiden Komponenten Basis- und FINREP-Meldewesen beschränkt werden. Ob die Absenkung der Millionenkreditgrenze wirklich in dieser Art kommt, bleibt spannend.

Von Seiten der iBS AG ist aktuell geplant, Ihre Kunden in der Versorgung der Meldebögen zu unterstützen. Auch eine komplette Berechnung der relevanten Daten aus den verschiedenen Datenquellen wird aktuell mit Partnern geprüft.

Autor: Henrik Neunhoeffer, Meldewesen-Spezialist, iBS AG

Diese Webseite nutzt Cookies, um Funktionalitäten zu ermöglichen und zur Analyse, um dadurch die Nutzererfahrung zu verbessern (Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese Cookies zulassen möchten.