iBS und SAP haben vereinbart, den erfolgreichen und praxisbewährten Weg für die Anbindung verschiedener Meldetools an den SAP Bank Analyzer über das Modul Regulatory Reporting by iBS (RRA) fachlich und technisch weiter zu entwickeln und zu vertreiben. Der RRA wird von dem langjährigen SAP Partner iBS – Innovative Banking AG entwickelt und gewartet. Der Vertrieb der Software erfolgt seit 2004 exklusiv über die SAP.

Stefan Walter, Generalsekretär des Baseler Ausschusses, hat am Dienstag, den 13.09.2011 klargestellt, dass die neuen Kapitalvorschriften von Basel III prinzipiell für international tätige Banken erarbeitet wurden. Jedoch läge es im aufsichtsrechtlichen Ermessen jedes einzelnen Landes, diese neuen Regeln auch zusätzlich für alle Banken des Landes auszuweiten. Hierdurch könne eine deutlich verbesserte Aufsicht erreicht werden, sowie im gewissen Rahmen eine Wettbewerbsverzerrung durch Ungleichbehandlung von Banken vermieden werden.

Die bevorstehende Einführung von IFRS 9 stellt eine der umfangreichsten Änderungen in der Rechnungslegung für Finanzinstitute dar. Über die umfassenden Änderungen, die hierdurch in den bestehenden Impairment-Prozessen und Systemen notwendig werden, hat die iBS gemeinsam mit der KPMG auf dem iBS Impairment Day 2011 im März 2011 informiert. Jetzt stellt die iBS ein Konzept zur Umsetzung auf Basis von SAP RBD vor.

Unter dem Motto „Banken in Bewegung" lädt die SAP AG am 23./24. August 2011 zum SAP-Kongress für Banken in die Mainzer Rheingoldhalle. Die iBS ist mit innovationen Lösungen vor Ort, welche Institute unterstützen, trotz ständig steigender aufsichtsrechtlicher Anforderungenauf Erfolgskurs zu bleiben.

Im Rahmen der geplanten Ablösung von IAS 39 durch IFRS 9 kündigen sich umfangreiche Änderungen im Bereich Impairment an. Um die sich hieraus ergebenden Anforderungen an die von der iBS im Auftrag der SAP entwickelte Lösung SAP Reserve for Bad Debts (RBD) mit den gemeinsamen Kunden abzustimmen, hat die SAP die Einrichtung eines Arbeitskreis SAP RBD & IFRS 9 / Impairment für Ende August angekündigt.

Mit dem Ziel den Service für ihre Kunden kontinuierlich weiter zu optimieren, hat die iBS AG ihre Meldungs- und Supportsysteme neu aufgesetzt und funktional erweitert. Technologische Basis des neuen Systems bildet der SAP Solution Manager.

Mit FATCA nimmt die US-Regierung Finanzinstitute weltweit in die Pflicht, sämtliche in den USA steuerpflichtige Einkünfte ihrer Kunden an die US-Finanzbehörde zu melden. Von FATCA betroffen sind selbst Institute, die kein US-Geschäft betreiben und keine US-Kunden betreuen. Die Vorgaben der US-Finanzbehörde Internal Revenue Service (IRS) sind stufenweise ab 2013 anzuwenden. Für die IT-Umsetzung plant die iBS AG ab 2012 eine Standardsoftware anzubieten.

Diese Webseite nutzt Cookies, um Funktionalitäten zu ermöglichen und zur Analyse, um dadurch die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese Cookies zulassen möchten.