Die aktuelle Finanzkrise hat es deutlich gezeigt: das bestehende bankaufsichtliche Meldewesen ist nicht mehr zeitgemäß, gibt es doch der Aufsicht nicht die Möglichkeit, die wirkliche Situation einzelner Institute oder Institutsgruppen tiefgreifend zu analysieren. Zur Erarbeitung von Lösungsansätzen für die Verbesserung des bankaufsichtlichen Meldewesen haben Bundesbank und BaFin die „AG Meldewesen“ eingerichtet. Die Ergebnisse wurden am 3. März 2011 von Bundesbank und BaFin gemeinsam vorgestellt.

Mit der bevorstehenden Ablösung von IAS 39 durch IFRS9 stehen für Finanzinstitute weitreichende Änderungen in der Rechnungslegung vor der Tür. Dieses gilt insbesondere für den Bereich der Risikovorsorge.

Wir informieren am 15. März 2011 in Frankfurt, welche neuen Anforderungen beim Impairment auf Sie zukommen und was diese für Sie bedeuten.

Am 31.12.2010 hat der Ausschuss der europäischen Bankenaufsicht EBA (European Banking Authorities, vormals CEBS) den finalen Leitfaden zur Anwendung des Artikels 122a der EU-Capital Requirements Directive (CRD) veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung einher geht der Aufruf, die darin formulierten Anforderungen schon zum 1. Januar 2011 in das nationale Aufsichtsframework umzusetzen.

Vom 28. bis 29. September findet auch dieses Jahr wieder der SAP-Kongress für Banken im Congress Center der Messe Frankfurt statt. Unter der Überschrift „Den Wandel sicher meistern“ lädt die SAP zusammen mit ausgewählten Partnern ein, sich über aktuelle Trends im Bankenumfeld und die neuesten Entwicklungen bei den SAP Bankenlösungen zu informieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.