Am 30. November hat die Bundesbank den neuen Meldebogen „ZRK“ für Einzelinstitute sowie „KZRK“ für Institutsgruppen veröffentlicht. Dieses Meldeschemata bezieht sich auf das am 9. November veröffentlichte Rundschreiben 11/2011 (BA) der BaFin über die aufsichtliche Behandlung von Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch. Der Meldebogen ist ab dem Meldestichtag 31.12.2011 auf Instituts- und Gruppenebene quartalsweise bis zum 15. Geschäftstag des Folgemonats bei der Bundesbank einzureichen.

Am 24. November 2011 präsentiert die iBS gemeinsam mit ihren Partnern C1 FinCon und dwpbank ihre aktuell in der Entwicklung befindliche SAP-basierte FATCA-Lösung iBS-FAIR. Die Veranstaltung mit Informations- und Workshopcharakter richtet sich an IT-Verantwortliche, die mit der Umsetzung des FATCA-Regimes betraut sind. [Update 16.11.2011]: Zusätzlich konnte Christian Birker, FATCA-Spezialist der KPMG, als Referent gewonnen werden. Die Agenda wurde entsprechend erweitert. [/Update]

iBS und SAP haben vereinbart, den erfolgreichen und praxisbewährten Weg für die Anbindung verschiedener Meldetools an den SAP Bank Analyzer über das Modul Regulatory Reporting by iBS (RRA) fachlich und technisch weiter zu entwickeln und zu vertreiben. Der RRA wird von dem langjährigen SAP Partner iBS – Innovative Banking AG entwickelt und gewartet. Der Vertrieb der Software erfolgt seit 2004 exklusiv über die SAP.

Stefan Walter, Generalsekretär des Baseler Ausschusses, hat am Dienstag, den 13.09.2011 klargestellt, dass die neuen Kapitalvorschriften von Basel III prinzipiell für international tätige Banken erarbeitet wurden. Jedoch läge es im aufsichtsrechtlichen Ermessen jedes einzelnen Landes, diese neuen Regeln auch zusätzlich für alle Banken des Landes auszuweiten. Hierdurch könne eine deutlich verbesserte Aufsicht erreicht werden, sowie im gewissen Rahmen eine Wettbewerbsverzerrung durch Ungleichbehandlung von Banken vermieden werden.

Die bevorstehende Einführung von IFRS 9 stellt eine der umfangreichsten Änderungen in der Rechnungslegung für Finanzinstitute dar. Über die umfassenden Änderungen, die hierdurch in den bestehenden Impairment-Prozessen und Systemen notwendig werden, hat die iBS gemeinsam mit der KPMG auf dem iBS Impairment Day 2011 im März 2011 informiert. Jetzt stellt die iBS ein Konzept zur Umsetzung auf Basis von SAP RBD vor.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.